Der Garten in der Stadt

Blumen Balkon
Wer in der Stadt wohnt hat oftmals keinen Garten, sieht Straßen und Häuser aus dem Fenster und kann sich allemal an Bäumen und einer Rasenfläche in Gemeinschaft erfreuen. Um so wichtiger ist es hier, seine Fensterbank, seinen Balkon richtig zu gestalten, damit zumindest im Kleinen das Gefühl von Grün und Natur in die Wohnung ziehen kann. Von dem kleinen Kräutergarten am Küchenfenster bis zum Wintergarten, vom bewachsenen Dach bis zum Springbrunnen auf 3 qm Balkon ist fast alles möglich.

Ein bewachsenes Dach ist eine phantastische Alternative, ein Garten ein paar Stockwerke über dem Boden. Doch nicht überall ist es erlaubt oder möglich, ein gewisser Kostenaufwand ist ebenfalls zu bedenken. Da ist es leichter seinen Balkon oder aber sein Wohnzimmer zur grünen Oasen umzugestalten.

Wintergarten
Während in einem Zimmer eher Pflanzen hinpassen, die auch Schatten gut vertragen, nicht zu sehr an Temperaturschwankungen leiden - Winterheizungsluft stresst nicht nur den Menschen - kann man aber auch hier eine unglaubliche Vielfalt an Blumen unterbringen. Während eine Sonnenblume nicht ins Zimmer passt, kommen hier Begonien, Orchideen, Azaleen, Nelken, Hibiskus, Schlüsselblume und alle Topfpflanzen wunderbar zum Einsatz. Palmen, Monstera, Aloe Vera und viele andere sind wahre Hingucker.

Auch auf dem Balkon machen sie sich hervorragend. Hier kann man sie mit Bambus, niedrigem Flieder, Apfelbäumchen, Zitrone, Jasmin, Strauchmargerite und Hortensien kombinieren. Nebst Geranien und anderen bekannten Balkonblumen wie Stiefmütterchen kommen auch Kamelien und Fuchsie toll zur Geltung. Selbst Eukalyptus, Olivenbaum und Drachenbaum kann man im Kübel wachsen lassen. Dazu schöne Accessoires wie Lichter, Brunnen und passende Möbel: fertig ist der Garten in der Stadt.