Narzisse

Narzisse
Wenn die Narzissen ihre gelb-orangen Köpfchen öffnen, ist die Osterzeit nicht mehr weit. Nicht umsonst wird sie auch Osterglocke genannt. Die Narzisse ist wie das Schneeglöckchen ein Amaryllisgewächs und stammt aus dem westlichen Mittelmeerraum, wo sie heute noch wild wachsen. Seit Mitte des 16. Jahrhunderts haben diese hübschen Frühlingsblüher zusammen mit Tulpen und Hyazinthen ihren Siegeszug in ganz Europa angetreten. Heute gibt es mehr als 24.000 Kulturformen und man findet sie ab den Spätwinter in allen Blumengeschäften und Garten-Centern.

In der griechischen Mythologie spielt die Narzisse beim Raub der Persephone eine Rolle, aber vor allem ist die Geschichte des Narziss bekannt, der nur sich selber liebte. Nach seinem Tod wurde er in eine Narzisse verwandelt.
Sie erfreuen mit ihren tieforangen Blütenkelchen und dem hellgelben Kragen drumherum im Frühling und läuten die warme Jahreszeit ein. Es gibt sie großblütig aber auch als Miniatur-Narzissen, die gerade zur Osterzeit zusammen mit Scilla in Osterarrangements gepflanzt werden. Auch sind sie in Park- oder Gartenanlagen nicht wegzudenken. In England und Irland sieht man ab März an der Autobahn, entlang der Hauptstraßen und an Gartenmauern ein wahres Blütenmeer dieser gelben Pracht.

Narzissen sind eine recht unkomplizierte Zwiebelpflanze, die im Spätherbst etwa 20 cm tief in die Erde gesteckt werden. Die Erde sollte wasserdurchlässig sein, da sie auf Staunässe als einziges empfindlich reagieren. Der Standort sollte zwischen sonnig und leicht schattig liegen, hervorragend sind unter lichten Gehölzen, entlang von Trockenmauern oder auch auf der Rasenfläche. Sie können bis zu einem halben Meter hoch wachsen und - je nach Witterung - schon im Februar blühen. Pflanzt man sie an einen Ort, wo sie ungestört stehen können, verwildern sie mit der Zeit und bilden traumhafte Blumenwiesen. Wie bei allen Zwiebelblumen sollten sie nach der Blüte nicht abgeschnitten werden, sondern ihre Nahrung bis zum Vergilben der Blätter für die Ruhephase im Sommer sammeln können.