Rose

Rosen
Die Königin unter den Blumen! Ihre typischen Merkmale sind die wundervollen Blüten und der Stiel mit den Dornen. Sie gehört zu den Rosengewächsen und es gibt annähernd 250 verschiedene Arten. Sie gehören zu den Sträuchern und können mehrere Meter hoch wachsen. Dabei wird unterschieden zwischen Minirosen, Strauchrosen und Kletterrosen. Oftmals haben sie einen betörenden Duft, der besonders schön unter Pergolen zur Geltung kommt.

Es gibt die so genannten Wildrosen und Kulturrosen. Die Wildrosen sind meist mit einfachen Blüten versehen und haben eine geringere Farbauswahl, während die Kulturrosen auch wunderschöne gefüllte Formen, extragrosse Blüten und die abenteuerlichsten Farbkombinationen hervorbringen.

Das Öl, das aus den Blütenblättern gewonnen wird, wird seit Tausenden von Jahren Für Parfum und zu kosmetischen Zwecken gebraucht. Sie ist eine der ersten Blumen, die systematisch gezüchtet wird. In der Mythologie sowie in der Symbolik hat die Rose seit jeher eine große Bedeutung gespielt und wurde den Göttinnen geweiht. In der Heraldik spielt sie ebenfalls eine wichtige Rolle. Im Mittelalter kannte man sie in Europa hauptsächlich als Heilpflanze, die Hagebutte wird heute noch zum Tee aufgegossen.

Die Rose als Gewächs ist anfällig und kann zahlreiche Krankheiten und Schädlinge bekommen. Daher ist auf eine korrekte Pflanzung zu achten. Leicht kalkhaltiger Boden, nicht zu trocken, nicht zu nass, niemals die Blüten gießen. Sie sieht wunderschön aus, wenn man sie zusammen mit weißen Lilien, Lavendel oder Staudenastern unterpflanzt. Bodendecker wie Thymian oder Gräser geben ihr ebenfalls eine gesunde und schöne Untermalung. Tagetes, Kokardenblumen, Sonnenhut und Goldruten helfen gegen viele Krankheiten.

Rose
Rose Shinsetsu
Brennnesseljauche und Algenpräparate sind eine gute Widerstandshilfe gegen Schädlinge. Bei Kletterrosen sollte man ein gut stützendes Gerüst geben. Sie sehen als Rosenbogen genauso zauberhaft aus, wie auf einer Pergola oder entlang der Hauswand. Mehrfach blühende Rosen geben eine ganze Saison lang duftende Freude. Sie sollten als Strauch nicht zu stark geschnitten werden, sondern nur ausgelichtet wo es nötig ist, damit sie viele neue Blüten bilden.

Die Rose ist eine Blume mit einem vielfältigen Symbolgehalt. Heutzutage gilt sie jedoch als "die" Blume der Liebenden. Als Muttertagsgeschenk, zum Valentinstag, zum Geburtstag: das Symbol der Liebe ist immer dabei.