Sonnensegel und Sonnenschirme

Der nächste Sommer ist in Anmarsch und die Aussichten auf einen heißen Sommer sind groß. Und bei so viel Sonne heißt es: nichts wie raus in den Garten. Doch nicht jeder hat einen großen, Schatten spendenden Nussbaum oder kann sich unter eine Kastanie setzen. Ein Sonnenschirm für den Garten ist hier in perfekter Sonnenschutz. Die Auswahl ist dabei extrem vielseitig. Denn vom kleinen Sonnenschirm in die Mitte eines Tisches gestellt bis zum riesigen Sonnensegel, das mehrere Quadratmeter überspannt gibt es alles. Auch die Materialien unterschieden sich, denn nicht immer ist es Segeltuch, manchmal gibt es lustig Sonnenschirme die aus Bändern bestehen und eher an einen überdimensionalen Bastrock erinnern oder auch aus Plastik.

Doch egal für welche Art Sonnenschutz man sich entscheidet: er sollte stabil angebracht sein und nicht mit dem ersten Wind umfallen. Beim herkömmlichen Sonnenschirm sei auf einen festen Fuß zu achten, der genug Gewicht hat, dass der Schirm stehen bleibt. Ein Sonnensegel wird an Wänden und Bäumen angebracht und hat feste Verankerungen Diese kann man zumeist auch den ganzen Sommer aufgespannt lassen, ohne dass man sie abmontieren muss. Ein weiterer Vorteil ist, dass es sie auch elektrisch aus- und einfahrbar gibt - praktisch, wenn abends kaum noch Sonne scheint und man keinen Schatten mehr braucht. Der Sonnenschirm sollte über Nacht immer zugeklappt werden.

Im Winter werden Sonnenschirm wie Sonnensegel abmontiert und sauber, trocken und gut eingepackt an einem luftigen, trockenen Ort gelagert. Beide können Jahre lang halten. Sonnenschirme gibt es dort, wo man Gartenmöbel kauft. Sonnensegel meist jedoch nur in Fachgeschäften, die auch Markisen und ähnliches verkaufen. Die Montage sollte vom Fachmann gemacht werden.